Der ultimative Frühlingsplan für Deine Zimmerpflanzen

Yo! Der Frühling steht fast vor der Tür und das bedeutet längere Tage, wärmere Temperaturen und Wachstumsschübe für deine Pflanzen ! Wir haben einige großartige Tipps, um deine Zimmerpflanzen sanft in die Frühjahrssaison zu führen

Was ist so besonders am Frühling?

Gönn deinen Pflanzen einen frischen Start in den Frühling! Nimm dir etwas Zeit, um den Staub, Schmutz und andere Ablagerungen zu entfernen, die sich im Winter auf und um deine Pflanzen angesammelt haben.

Static overlay
Schritt 1/6

Räume deine Pflanzen von ihrem Platz, wische die Oberfläche, auf der sie standen gründlich ab. Vergiss nicht, auch den Außenbereich des Topfes und des Untertopfs zu reinigen!

Static overlay
Schritt 2/6

Entferne alle abgestorbenen Blätter und anderen Ablagerungen, die sich im Topf befinden.

Static overlay
Schritt 3/6

Schneide alle braunen oder gelben Blattspitzen und -ränder ab. Diese entstehen oft alters- oder trockenheitsbedingt und entziehen deiner Pflanze unnötig Energie.

Static overlay
Schritt 4/6

Wische jedes Blatt mit einem feuchten Tuch ab. Blätter sind Staubfänger, aber Staub beschränkt die “Atmung” der Pflanze. Reinigung macht sie nicht nur schöner, sondern hilft auch, dass sie besser Luft über die Stomata (Pflanzenporen) aufnehmen können.

Static overlay
Schritt 5/6

Einige deiner grünen Freunde freuen sich über eine saisonale Dusche. Stelle sie einfach in die Dusche oder Badewanne und sprühe sie mit lauwarmem Wasser ab. Achte darauf, keinen hohen Druck zu verwenden, da dies die Blätter und Stängel beschädigen kann. Stelle sicher, dass deine Töpfe Entwässerungslöcher haben. Nachdem du alle Blätter (einschließlich der Unterseite) gewaschen hast, lass sie genug Zeit zum Trocknen. Andernfalls hast du schmutzige Wassertropfen im Haus.

Static overlay
Schritt 6/6

Überprüfe die verbleibenden Blätter auf Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten. Unebenheiten, Flecken oder eingefallene gelbe oder braune Bereiche sind potenzielle Krankheitszeichen. Verhindere Krankheiten und Schädlinge, indem du deine Pflanzen mit einer Neemöl-Wasser-Mischung besprühst. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um deine Pflanzen mit Gelbtafeln vor Trauermücken zu schützen.

Schädlingsbekämpfung-Spinnenmilben-Erkennen
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Lass Licht rein!

Auf der Nordhalbkugel werden die Tage jetzt länger und die Sonne wandert höher am Himmel. Was bedeutet das für deine Zimmerpflanzen? Zum einen bekommen sie während des Tages mehr Licht. Außerdem ändert sich das Muster des direkten Sonnenlichts, das durch deine Fenster kommt. Stelle sicher, dass du deine Pflanzen zu verschiedenen Tageszeiten überprüfst und ihre Platzierung entsprechend anpasst, um ihnen die perfekte Menge an Licht zu geben. Du kannst auch den FYTA Beam verwenden, um den besten Standort für deine Pflanze zu finden.

 

Überprüfe die Wurzeln

Pflanzenwurzeln sind vielleicht nicht das Erste, woran du denkst, aber sie spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit deiner Pflanze. Selbst wenn deine Pflanze gut aussieht, ist es immer eine gute Idee, die Wurzeln mindestens einmal im Jahr zu überprüfen.

Um die Wurzeln zu kontrollieren, schiebe deine Pflanze vorsichtig aus dem Topf. Wenn du Wurzeln entdeckst, die den äußeren Bereich des Wurzelballs umschließen oder mehr Wurzeln als Erde sichtbar sind, ist es an der Zeit, deiner Pflanze ein neues Zuhause zu geben!

Einige Anzeichen dafür, dass es Zeit ist, umzutopfen, sind Wurzeln, die entlang der Oberfläche des Bodens wachsen, Wurzeln, die aus dem Entwässerungsloch herausragen oder Wasser, das schnell durch den Topf fließt, wenn du gießt. Die meisten Pflanzen müssen nicht öfter als einmal im Jahr umgetopft werden, und manche, besonders ältere und größere Pflanzen, können drei oder mehr Jahre in ihrem aktuellen Topf bleiben.

 

root-grwoth
umtopfen-gruenpflanze

Bereit zum Umtopfen?

Was du brauchst:

  • Frische Blumenerde für Zimmerpflanzen
  • Ein neuer Topf, der ein paar Zentimeter breiter ist als der aktuelle Topf und der ein Entwässerungsloch hat
  • Eine kleine Schaufel, um dir beim Umtopfen deiner Pflanze zu helfen

Kurz gesagt: Versuche nicht, zu viel mit den Wurzeln herumzuspielen! Wurzeln sind ziemlich komplex und können deine Pflanze stressen, wenn sie beschädigt werden. Wenn deine Pflanze gesund ist, kannst du sie einfach in einen neuen Topf umsetzen und mit etwas neuer Blumenerde füllen. Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen von dieser Regel. Wenn du auf faulige Wurzeln stößt, schneide sie einfach mit sauberen Scheren ab. Oder wenn die Wurzeln ohne Erde alle verwickelt sind, löse vorsichtig die äußeren Wurzeln, bevor du umtopfst. Wenn du eine ausführliche Anleitung zum Umtopfen deiner Pflanzen möchtest, schau dir diesen Artikel an.

Pass deine Giessroutine an

Mit hellerem Licht und wärmeren Temperaturen erhält deine Pflanze alle Signale, die ihr sagen, dass der Frühling direkt vor der Tür steht. Wenn du ihr Wachstum ankurbeln möchtest, achte genau auf die Bodenfeuchtigkeit. Du wirst feststellen, dass deine Pflanze mehr Wasser benötigt, wenn ihre Wurzeln, Stängel und Blätter wachsen. Das bedeutet, dass du sie häufiger gießen musst.

Aber denke daran, bei laubabwerfenden Pflanzen immer tief und gründlich zu gießen, damit das Wasser in den Boden eindringen kann, bis es aus dem Bodenablauf herausfließt. Vergiss nicht, überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer zu entfernen, da es zu Wurzelfäule führen kann. Es ist wichtig, dass dein Topf ein Entwässerungsloch hat, damit du gründlich gießen kannst, ohne dich um das Überwässern sorgen zu müssen.

 

Grow, Baby, grow!

Wenn du frisches, neues Wachstum an deiner Zimmerpflanze bemerkst, bedeutet das, dass sie die Frühlingsstimmung spürt! Es ist ein Zeichen dafür, dass deine Pflanze glücklich und gesund ist.

Wenn du neues Wachstum siehst, ist es Zeit, deiner Pflanze etwas Dünger zu geben. Wir empfehlen die Verwendung eines wasserlöslichen Düngers, der auf deine Zimmerpflanze abgestimmt ist. Befolge einfach die Anweisungen auf dem Etikett. Wenn du unsicher bist, wie viel du auftragen sollst, ist es völlig in Ordnung, ihn mit zusätzlichem Wasser zu verdünnen, um die halbe Stärke zu erreichen. Auf diese Weise bekommt deine Pflanze das, was sie braucht, in kleineren Dosen. Tatsächlich bevorzugen die meisten Pflanzen häufigere, weniger konzentrierte Düngung.

 

Du willst grenzenloses Pflanzenwissen?

Dann lade dir jetzt die FYTA App herunter.

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert